Tag 60 – der fremde Planet

18. Oktober
Mit Sonnenaufgang ging es los. Halb acht begannen wir die Wanderung. Mit 2,6 Liter Wasser machte ich mich auf den Weg. Der Aufstieg war echt zum abgewöhnen und auch das Anstrengendste an der ganzen Wanderung. Der Rest der Strecke war eben und somit konnte man die Landschaft richtig genießen.

Diese Tafelberglandschaft hat es mir generell angetan, aber wenn man dann wirklich in einer wandert, ist es nochmal ganz was anderes. Mitten auf unserem schönen Planeten denkt man auf einmal, man ist auf einem extrasolaren Planeten gelandet. Aber schaut es euch am besten einfach an. 😉

Den Garten Eden gab es dort auch. Naja, da hat man gesehen das alles nur leere Versprechen sind. 😀 Weder ein Apfelbaum noch eine Schlange waren in Sicht.

Nachdem wir das dort vorhandene W-LAN genutzt hatten, um uns mal wieder zu Hause zu melden, ging es Richtung Uluru.

Am Aussichtspunkt für „Mount Conner“ habe ich dann mein 9999. Foto mit meiner α 77 Kamera geschossen. (Mittlerweile bin ich schon wieder bei 5354 Fotos 😀 )

Gleich neben dem Aussichtspunkt ging es zu einem Salzsee. Ein rießen Ding und der Sand schmeckte wirklich salzig. 🙂 Zusätzlich kam mir die Hitze dort noch unerträglicher vor als sie eh schon war. Aber wir konnten dem Flimmermeer lebendig entkommen und in Funkreichweite zum Uluru haben wir dann übernachtet.

Zurück gelegte Strecke: 295.7 km

Fotos des Tages.

Schreibe einen Kommentar