Tag 48 + 49 – Litchfield NP

6. Oktober
Die erste Gravelroad auf unserer Reise führte uns in den Litchfield NP. Den ersten Halt machten wir an einer alten verlassenen Miene, da es auf dem Weg lag. Danach stoppten wir bei den „Wangi Falls„. Besonders viel Wasser führten sie nicht, und es hatte einen ganz leichten Hauch von einem öffentlichen Schwimmbad, aber das ist nicht das erste Mal so gewesen – und auch nicht das letzte Mal. Zum nächsten Wasserfall ging eine schöne 4WD-Strecke. Gleich zu Beginn mussten wir durch ein trockenes Flussbett, das war aber schon die schwierigste Stelle, denn weiter führte ein ganz normaler Feldweg. Um dann zu den „Tjaynera Falls“ zu gelangen, mussten wir nach ca. 2km durch das Gelände hirschen. Dabei machten wir an einer Stelle halt, um durch den Fluss zu waden und ein wenig zu fotografieren.
   Erreichte Errungenschaft: „einen australischen Fluss durchwaden ohne zu sterben“ ;P 😀
Durch die schwerere Anreise und abgelegene Lage des Wasserfalls waren hier nicht so viele Leute und wenig später waren wir alleine da. Ein wunderbaren Anblick. Die Felsabhänge rundherum, sehr imposant.

Als letzte Amtshandlung des Tages ging es zur „Lost City“, in deren Nähe wir pünktlich bei Sonnenuntergang ankamen, um dort zu übernachteten.

  • Zurück gelegte Strecke:  über 150km  (GPS-Aufzeichnung zu spät gestartet)

 

7. Oktober
Da wir ja auf dem Parkplatz zur „Lost City“ geschlafen haben, ging es gleich früh in die Stadt. Natürlich handelt es sich dabei nicht um eine richtige Stadt, sondern um Sandsteinfelsen in der Landschaft und es wirkt wirklich etwas wie eine Stadt.

Alles in allem ein sehr schöner Ort, für den sich die gefühlt nicht enden wollende Anreise über einen beschissenen Feldweg gelohnt hat. Leider stand die Sonne auf Grund der frühen Tageszeit ziemlich tief, was sich negativ auf das Fotografieren auswirkte.

Die „Buley Rockholes“ waren das nächste Ziel. Hier war das Gefühl, dass es sich um ein öffentliches Schwimmbad handeln musste, sehr ausgeprägt. Eine sehr befremdliche Szenerie. Dutzende von Aussies, die sich in den natürlichen Pools lümmelten. Überall der typische Sonnencremefilm auf dem Wasser – und das in einem Nationalpark, also einem Naturschutzgebiet. Mit Umweltschutz hat es Australien sowieso nicht, das merkt man auch, und gerade in den Nationalparks. Leider…

Auch von den „Florence Falls“ war durch die ganzen Menschen nicht viel zu sehen. Auch so kann Australien sein. Aber von oben sahen sie eh viel spektakulärer aus.

Bevor es über Batchelor Richtung Katherine ging, haben wir bei den „Magnetic Termite Mounds“ halt gemacht. Dabei handelt es sich um Termitenhügel, die alle eine schmale und eine breite Seite haben. Dadurch sehen sie etwas wie Wände aus. Das ergibt natürlich ein schönes Panorama. 😉

Dann ging es auf den „Highway“, der eher einer deutschen Landstraße entspricht, und auf dem 130km/h gefahren werden darf – unverantwortlich dies zu tun. Kurz vor Katherine sind wir zu den „Edith Falls“ abgebogen, und kurz davor auf einem Feldweg, um unser Nachtlager aufzuschlagen.

  • zurück gelegte Strecke:  275,1 km

 

  • Cairns, den 11.11.2018  18:01 AEST

2 Replies to “Tag 48 + 49 – Litchfield NP”

  1. Meiner Meinung nach eines der schönsten Fotos, die du heute veröffentlicht hast .

    Lisas Badelatschen im Hintergrund, oder sind deine Adiletten hinüber?

  2. Ja, das ist eines der besten Fotos der Reise.
    Ich weiß nicht, wem die Flipflops gehören. War ja wie im Schwimmbad dort. 😉
    Die Adiletten sind unkaputtbar, das weißt du doch am besten. 😉

Schreibe einen Kommentar