Tag 16 – nichts ist wie es scheint

Da bestimmt alle gespannt darauf warten wie es nun mit meinem Auto weiter geht, schreibe ich jetzt schon mal, denn ich komme heute Abend wahrscheinlich nicht mehr dazu.
Der Titel erzeugt ja richtig Spannung und eigentlich würde ich jetzt gerne ewig drumherum reden, um euch zu ärgern, 😀 aber das gibt der Tagesverlauf leider nicht her.

Also heute Früh um neun habe ich den Mechaniker geschrieben und eine Zeit ausgemacht. Die teilte ich dann dem Verkäufer des 3000$ Challengers mit. Er schrieb darauf sinngemäß: „Ja ne, habe ihn jetzt schon verkauft.“ …  …  …  Ich dachte mir: „Ja, danke. du Affe!“
Es ist ja nicht so, dass ich schon so gut wie zugesagt habe – halt das ich ihn nehmen, wenn Mechaniker sagt ok – aber naja. Zum Glück hatte ich das Geld nicht schon in australische Dollar getauscht, sonst hätte ich jetzt 3000$ die ich nicht brauche.
Aber für irgendwas ist es immer gut.

Ich habe dann gleich aus erster Hand erfahren dürfen wie Freundlich und hilfsbereit die Aussis sind, denn der Mechaniker hat gleich zurückgeschrieben, dass er sich meldet wenn er einen guten 4WD findet. Echt beide Daumen hoch!!
Und wie das Schicksal nun mal so ist, hatte ich zum Mittag schon die nächste Autobesichtigung in der Tasche. 🙂

Kurz vor 14:30 bin ich am Treffpunkt eingetroffen – deutsche Pünktlichkeit halt. 😀 Mit mir kam auch die Freunden des Verkäufers an – wie sich herausstellte. Mit ihr habe ich dann erst mal bestimmt 10 min geredet – natürlich in Englisch und das ging erstaunlich gut. 😀 Sie kommt aus England und lebt seit 8 Jahren in Sydney und hat einen Freund aus Frankreich. Die beiden hatten überlegt ob ich auch aus Frankreich bin – Danke Mama und Papa… ;P
Beim Auto handelt es sich um einen Toyota Kluger au dem Jahr 2004 mit 369.000 km und einem 3,3l V6, welcher bei 210.000km getauscht wurde. Für australische Verhältnisse also neu, genauso die Batterie und ein paar andere Sachen, wenn ich mich recht erinnere. Es ist ein Automatik und hat ein Bett und – natürlich – Tempomat, beim dem weiß ich allerdings nicht wie der gehen soll, auf jeden Fall nicht so wie er es beschrieben hat. Irgendwie hat er nämlich die Geschwindigkeit nicht gehalten, obwohl er aktiv war. Das muss sich der Mechaniker bei seiner Testfahrt mit ansehen.
Dafür habe ich auch schon einen Termin, morgen 12:30 Uhr. Also dann wenn ganz Deutschland noch faul im Bett rumliegt. 😀 Und wenn dann alles gut geht habe ich ein schönes Auto für 6000$ (3740€ die ich dann eigentlich bezahle) erstanden. Es ist dann nicht so groß und bullig wie der Challenger aber überzeugt trotzdem im Gelände und wie jeder Toyota unverwüstlich. ;P

so das war’s – fürs erste.

  • Darwin, den 4.9.2018  18:39 ACST

Also Update. Gestern Abend war ich noch an der „Waterfront“, das ist das künstlich angelegte Naherholungsgebiet. Da haben wir, ein paar Deutsche und ich Karten gespielt und am Ende sind wir mit einem Auto zurück gefahren, welches so nicht mal in Tunesien fahren würde. 😀 Geilste Fahrt meines Lebens!! Alle Details kann ich nicht berichten – Mama würde es nicht verkraften. 😀  Liebe Grüße an der Stelle und vergiss nicht: Du wars auch mal jung. 😉

Naja es war ein alter Nissanbus mit 4 Gängen, wobei der 3 immer raus springt. Der Tacho ist bei etwas mehr als 250.000 km stehen geblieben und die Geschwindigkeit muss man schätzen, die Beifahrertür ist mit Klebeband gefixt und generell ist es ein Wunder, dass der Bus noch fährt. 😀 Natürlich war die Rego abgelaufen und der Fahrer hatte keinen Führerschein, aber das sind ja nur Formalitäten. 😀 Hier Grüße an den Besitzer, die Fahrt war echt geil und halte Roget Ronny in Ehren.

  • Darwin, den 5.9.2018  10:17 ACST

 

2 Replies to “Tag 16 – nichts ist wie es scheint”

  1. Hammermäßig! Ich wäre gern mitgefahren! Aber als Mama wäre ich auch nicht begeistert…😅

    1. 😀
      Also pass auf wo du deine Kinder hin lässt. ;P

Schreibe einen Kommentar